* 1995 schnuppere ich Seemannsluft

IMG_3194
Der russische Segler „Khersones“ steht in Rostock bereit für eine Schnupper-Reise auf der Ostsee. Ich bitte die Bildqualität zu entschuldigen. Es waren Papierfotos, und immerhin sind sie über 20 Jahre alt gewesen vor der Digitalisierung 🙂 Die Mannschaft sind junge Russen aus Kaliningrad, Offiziersanwärter.
IMG_3204
Auf der sogenannten Nagelbank haben alle Leinen von den vielen Segeln ihren angestammten Platz und müssen blind gefunden werden. Mein Vater, der mit 17 Jahren auf der „Grossherzogin Elisabeth“ seine Seemannslaufbahn begonnen hat, konnte die Belegung der einzelnen Segel nach über 70 Jahren noch herunterzählen
IMG_3207
An Bord als einzige Frau mit einigen Mitseglern.
IMG_3209
Es macht viel Spass, ein bissl in die Fussstapfen meines Vaters zu treten. Ich beziehe eine 14 Mann Kajüte. Als einziger Frau gehört sie mir allein. Duschen etc. nicht mit der Mannschaft sondern um einige weitere Ecken herum bei den Offizieren.
IMG_3210
Wie wunderschön doch so ein Segelschiff ist
IMG_3214
Obwohl ich keine passenden Schuhe mithabe, sehen die Mitsegler dazu, dass sich welche finden, und auf gehts in die Wanten

IMG_3221

IMG_3224

IMG_3245
Wir Mitsegler in der Messe. Im Vordergrund ein pensionierter Lotse, der mit seinen 70 Jahren noch bis an die Spitze eines Mastes geklettert ist.
IMG_3242
Leider trau ich mich nicht, überkopf auf die Plattform zu klettern. Eingehängt mit dem Sicherheits gurt gehts am Pferd – einem starken Draht – aber die Rah entlang. Mein Vater hatte noch keinen Sicherheitsgurt. Durch seine Grösse war das Arbeiten an den Segeln, über die Rah gekippt hängend, nicht immer ganz einfach.
IMG_3248
Wir besuchen auch die Werkstatt des Segelmachers, eine wichtige Institution
IMG_3251
Ein erhebendes Gefühl, wenn bei einem „Alle Mann“ Manöver dann alle Segel herunterrauschen…
IMG_3257
… und jede dieser Leinen ist wichtig !!! und muss erkannt werden, auch bei Nacht

IMG_3253 IMG_3259 IMG_3269 IMG_3271 IMG_3278 IMG_3279 IMG_3281